· 

Führungsherausforderung: 13 Tipps die Nähe schaffen in der Web-Kommunikation

Editierbarer Text:

Im Web-Modus als aktuellem und zukünftigen Business-Kontext brauchen wir Führungskräfte, die Mitarbeiter in die Selbständigkeit führen und gleichzeitig eine hohe Bindung aufbauen. Gute Mitarbeiter werden in Zukunft noch schwerer zu halten sein – denn vom Homeoffice arbeitend ist die Relevanz des Arbeitgeberstandortes sekundär.  Dazu wichtige Tipps, wie Sie Nähe in der täglichen Web-Kommunikation schaffen kann.

 

 

13 Führungstipps die Nähe schaffen in der täglichen Web-Kommunikation

 

führen Sie mit persönlicher Offenheit und Klarheit Ihrer Bedürfnisse/Werte (siehe Artikel)

 

halten Sie persönlichen Kontakt zu Ihren Mitarbeitern

 

kümmern Sie sich um die persönliche Situation Ihres Mitarbeiters im Homeoffice und verhindern Sie „Vereinsamung“

führen Sie Rituale ein: die gemeinsame virtuelle Kaffeepause – das Feierabendbier – auch gerne alkoholfrei - und mit privaten Themen und Business außen vor

 

schaffen Sie Quality-Time durch regelmäßige Pausen und kürzere Business-Sessions. Web-Kommunikation fordert unsere Sinne mehr als Präsenzkommunikation, weil uns viele Indikatoren zur Einschätzung der Situation fehlen und wir gleichzeitig mit höherer Energie danach suchen

 

lassen Sie zu, dass das Home-Office auch der Ort der Familie ist und durchaus Kinder ins Bild laufen oder vielleicht Stimmen zu hören sind

 

sorgen Sie für Transparenz, um das Gedankenkarussell der Mitarbeiter zu stoppen: machen Sie gerade in der Krise deutlich, wo das Unternehmen/die Abteilung  steht und was die Pläne sind, der Krise zu entgegnen

 

fragen Sie Bearbeitungsfortschritte ab und klären Sie vorab, was der Mitarbeiter tun soll, wenn er merkt, dass er die Vereinbarung nicht halten kann

 

schauen Sie genau hin – nicht um Fehler nachzuweisen sondern um zu verstehen, wo die Ursachen liegen

überraschen Sie Ihre Mitarbeiter -  z.B. wenn das Feierabendbier vorab per Post zugestellt wird oder die Kaffeetasse mit Team-Spirit-Aufdruck und einer Schachtel Pralinen für die nächste gemeinsame Kaffeepause

 

Nutzen Sie Lob und Anerkennung indem Sie Ihrem Mitarbeiter nicht sagen, dass er etwas gut gemacht hat – sagen Sie ihm was, was es mit Ihnen macht, wenn Sie seinen Einsatz/sein Ergebnis sehen

 

seien Sie achtsam mit sich selbst – wir neigen dazu, Nähe mit Kontrolle zu verwechsel und setzen damit Vertrauen aufs Spiel

 

achten Sie auf Ihren Zustand – lassen Sie den Kopf hängen, hängen alle anderen Köpfe auch